Psychologiestudium in Wien mit dem Schwerpunkt Rechtspsychologie(1997 bis 2003)
Ausbildung zum Systemischen Coach 2003 ( bei Bernd Isert, Metaforum Berlin)
Ausbildung zur Montessoripädagogin 2003-2004 (bei Claus Dieter Kaul, IfgL)
Ausbildung zur Trainerin in Gewaltfreier Kommunikation (2005 bis 2010)
Ausbildung in restorative Circles 2013 (bei Dominik Barter)
Ausbildung zur Mediatorin (bei Kepos seit 2018)
Ausbildung zur Lebens- und Sozialberaterin (bei Kepos 2018-2019)
Und zu meinen Tätigkeiten:
von Herzen gerne Mutter sein seit 2000
Einzelbegleitung, seinen eigenen Weg erkennen und beibehalten seit 2004
Workshops und Seminare zum Thema "achtsames Familienleben" und "Gewaltfreie Kommunikation" seit 2006
Konfliktbegleitung seit 2018

 

Projekte und Kooperationen:

WiR - Zusammen - Inklussionsprojekt in Gemeinden

Naturerfüllt - gemeinsam in das Wunder der Natur eintauchen

Edition Riedenburg - mein Verlag

Nacoa Deutschland

Peace for Syria

 

ehrenamtliche Tätigkeiten:

jahrelange aktive Arbeit im Vorstand der Freiraumschule Kritzendorf

Kassierin im Naturheilraum St. Andrä Wördern

Mitgründerin des Vereins Empathy Now

Vorstandstätigkeit bei Gewaltfreie Kommunikation Austria.

 

 

 


ein wenig über meinen fluss des lebens

 

Ich lebe mit meinen 7 Kindern und meinem Mann in einem Vorort von Wien, bin Diplom- Psychologin, gewaltfreie Kommunikations (GFK)-Trainerin, systemischer Coach, Autorin, Mediatorin in Ausbildung unter Supervision und Lebens-und Sozialberaterin in Ausbildung unter Supervision. 

 

Die Gewaltfreie Kommunikation ist für mich DAS Werkzeug um achtsam, klar und Grenzen wahrend mit meiner Familie zu leben. Meine 7 Zwerge sind mein Lernfeld und Spiegel, wie authentisch und präsent ich bin und haben mir wieder gezeigt: wie spannend es ist, den Ursprung, des Pudels Kern, hinter einem Problem zu entdecken und so zu einer nachhaltigen Lösung zu kommen. Das hat mich dazu gebracht, die Mediationsausbildung zu beginnen.

 

Geboren bin ich 1976 in Wien als erste von vier Kindern. Meine Mutter war mit GFK-Augen betrachtet wohl eine "natürliche Giraffe": sie hörte uns Kindern zu, spiegelte unsere Aussagen und Befindlichkeiten und nahm uns als "vollwertige Menschen" war. Das war in einer Zeit, wo man noch dachte, Neugeborene spüren keinen Schmerz und sie können ohne Narkose operiert werden. Meine Patentante, die ein verrücktes Huhn war und mir zeigte, wie man sich selbst treu bleibt und vielleicht nicht alle Regeln daher befolgen kann, legte einen weiteren prägenden Grundstein fest.

 

Drei Faszinationen hatte ich schon als Kind:

  • Giraffen: sei dies im Tiergarten Schönbrunn, wo meine Mama und ich den Tierpfleger der Giraffen mit der Zeit kannten und diese wirklich "besuchen" konnten sowie mein erster Weg bei meiner Oma zum Lexikon, um dieses Bild zu bestaunen:
  • Ostafrika: das Land, das meine Mutter als Historikerin erforschte und das bis heute eine Faszination auf mich ausübt. Das zweite Bild, das ich im Lexikon meiner Oma aufschlug war, das der äthiopischen Frauen, mit 2 Jahren nannte ich sie noch die  "Itopischen Frauen"
  • Krimis: Schon während meiner Volksschulzeit verschlang ich alle Agatha Christie Bücher, da mich der Grund hinter einer Handlung so sehr faszinierte.
All dies zusammengemischt ergab den roten Faden für meinen weiteren Lebensweg.